ClickCease
Kanzlei Dr. Araujo Kurth - Mutig vorangehen - Das optimale Ergebnis erzielen

Angriff durch Pharming auf Kunden der Volksbank

Fachbeitrag im Bank- und Kapitalmarktrecht

Phishing und Pharming: So schützen Volksbank-Kunden vor Betrugsversuchen!

Sind Sie in letzter Zeit Inhaber einer E-Mail mit dem Titel „Informationen für Volksbank-Kunden“ gewesen? Seien Sie auf der Hut! Hierbei handelt es sich um eine brandneue und raffinierte Form des Betrugs, die darauf abzielt, Ihre Kontoinformationen zu erschleichen.

Die elektronische Nachricht, über die derzeit zahlreiche Personen klagen, macht auf den ersten Blick einen äußerst professionellen Eindruck. Sie suggeriert, dass sie relevante Informationen im Zusammenhang mit der Sicherheit und Privatsphäre von Volksbank-Kunden enthält. Mithilfe von verlockenden Details und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung wird versucht, Sie dazu zu verleiten, Ihre persönlichen Kontodaten preiszugeben. Der Vorwand dieser E-Mail dreht sich angeblich um die Notwendigkeit, Kontoinformationen der Volksbank-Kunden zu überprüfen. Es ist von größter Wichtigkeit, nicht auf diese E-Mails hereinzufallen. Außerdem sollten Sie sich von Drucktaktiken wie einem „Ablaufdatum“ wie dem 31.07.2023 nicht beeindrucken lassen.

Die E-Mail versucht durch Einbindung eines Links, Sie auf eine gefälschte Website umzuleiten. Hierbei handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Betrugsmasche, die auch als Pharming bekannt ist. Hierbei werden Internetnutzer unbemerkt auf gefälschte Webseiten umgeleitet, selbst wenn sie die korrekte URL in ihren Browser eingetippt haben.

Empfohlene Schritte für Betroffene:

  1. E-Mail-Adresse und HTTPS überprüfen: Seien Sie aufmerksam. Oft verrät die unseriöse Absenderadresse die wahren Absichten. Achten Sie darauf, dass die Website-Adresse mit „https://“ beginnt.

  2. Vermeiden Sie es strikt, auf E-Mail-Links zu klicken oder den darin enthaltenen Anweisungen zu folgen.

  3. Beweise sichern: Speichern Sie die E-Mail ab und erstellen Sie Screenshots.

  4. Informieren Sie umgehend Ihre Bank über den Betrugsversuch.

  5. Aktualisieren Sie Ihr Betriebssystem, Ihre Software und Ihren Browser regelmäßig, um auf dem neuesten Stand zu bleiben.

  6. Wenn Sie dennoch den Anweisungen in den E-Mails gefolgt sind, halten Sie ein Protokoll des Betrugsverlaufs mit Datum und Uhrzeit fest und veranlassen Sie sofort die Sperrung Ihres Kontos.

Falls Sie bereits finanzielle Verluste aufgrund einer solchen Betrugsmasche erlitten haben, zögern Sie nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen. Wir bieten eine kostenfreie telefonische Ersteinschätzung mit weiteren Handlungsanweisungen an.

Unsere Unterstützung umfasst die effektive Geltendmachung von Erstattungsansprüchen gegenüber Ihrer Bank sowie die Begleitung bei der Aufarbeitung des Sachverhalts. Des Weiteren leiten wir eine Anzeige gegen die Betrüger bei der Polizei für Sie ein.

Rechtsgebiet

Bank-undKapitalmarktrecht2

Jederzeit für Sie erreichbar

Kontakt

Ihre Kanzlei Dr. Araujo Kurth. Immer für Sie da

Adresse

Berliner Allee 47
64295 Darmstadt

Öffnungszeiten

Mo. – Fr. 08:00–18:00 Uhr

Kontakt