Kontakt

Broker Betrug: Das können Sie tun

Broker Betrug: Das können Sie tun

Aktien, Anleihen, ETFs oder Kryptowährungen kaufen und verkaufen, das alles geht heute nicht mehr nur noch bei der Hausbank um die Ecke. Durch das Internet nimmt auch das Angebot an Online-Brokern und Trading-Apps immer weiter zu. Das macht den Aktienhandel nicht nur einfacher und bequemer, sondern steigert auch das Risiko von Broker-Betrug.

So drängen neben guten und seriösen Brokern auch immer mehr unseriöse Anbieter auf den Markt, die mit raffinierten Betrugsmaschen versuchen, an das Kapital unwissender Kunden zu kommen. Wenn Sie von Broker-Betrug betroffen sind, stehen Sie damit nicht allein da. Immer mehr Menschen werden Opfer von Betrug bei Brokern. Als erfahrener Anwalt zeige ich Ihnen, wie Sie sich schützen und im Fall der Fälle gegen die Betrüger vorgehen.

Sie sind von Broker Betrug betroffen?

Die Fälle von Online Broker Betrug steigen immer weiter an. Als erfahrene Kanzlei im Bank- und Kapitalmarktrecht unterstützen wir Sie dabei, Ihr Geld zurückzubekommen und gegen Betrüger vorzugehen. Kontaktieren Sie uns einfach und unverbindlich für ein Erstgespräch.

Kontakt

Was ist ein Broker Betrug?

Broker-Betrug (häufig auchKrypto-Betrug genannt) ist eine moderne Art des Betrugs, bei der vorgetäuscht wird, dass eine verlässliche Plattform zur Investition in Aktien, Krypto oder andere Finanzprodukte existiert. So gehört der Broker-Betrug im deutschen Recht zum Straftatbestand des Betrugs und ist nach § 263 StGB strafbar. Es drohen bis zu 5 Jahre Gefängnis für dieses Delikt.

Ein Broker ist im weitesten Sinne die Schnittstelle zwischen Ihnen als Kunden und dem Aktienmarkt. Wenn Menschen in Aktien und Co. investieren möchten, beauftragen Sie einen Broker, diese für Sie zu erwerben. Die Aktien befinden sich dann in einem sogenannten Depot.

Betrüger nutzen die Möglichkeiten des Internets und der Neuen Medien, um glaubhaft zu machen, ein verlässlicher Broker zu sein, über den man am Aktienmarkt teilnehmen und gewinnbringend investieren kann. Über Webseiten oder Apps wird vorgegeben, dass ganz bequem und einfach in Finanzprodukte investiert werden kann. In vielen Fällen werden auch hohe Gewinne versprochen, meist mit aggressiver und penetranter Werbung. Sobald Betroffene ein Kundenkonto eröffnet und erstmals investiert haben, wird darauf gedrängt, weiter zu investieren, um die Gewinne zu erhöhen. Hier kommt es nicht nur zu psychischen Manipulationen durch den Aufbau von falschem Vertrauen, sondern teils auch zu perfiden technischen Tricks und sogar zu Bedrohungen.

Das investierte Geld landet dann jedoch nicht wirklich in einem Aktieninvest, sondern auf den Konten der Betrüger oder zum Zwecke anderer illegaler Aktivitäten.

Sind Sie möglicherweise von Betrug bei Kryptowährungen betroffen? Dann lesen Sie gerne unseren Beitrag zum Thema Krypto-Betrug.

Wie kann ich mich vor Broker Betrug schützen?

Wie bei allen Aktivitäten im Internet ist auch bei der Auswahl des richtigen Brokers Vorsicht geboten. Das oberste Gebot im Internet ist deshalb: Seien Sie misstrauisch. Lassen Sie sich niemals unter Druck setzen, Geschäfte mit einem Broker zu machen, dem Sie nicht vertrauen.

Gerade bei Investments ist eine gewisse Recherche über den Broker sinnvoll. Bei seriösen Brokern finden Sie alle wichtigen Informationen durch eine einfache Online-Recherche und im Zweifel bei der zuständigen Finanzaufsichtsbehörde. Informieren Sie sich, wie und durch welche Behörde der Broker kontrolliert wird, ob es sich um einen seriösen Anbieter aus dem Inland handelt und ob es bereits negative Erfahrungen von anderen Kunden gab.

Aufdringliche Werbung, unrealistische Gewinnversprechen oder das Negieren von Risiken sollten Sie aufhorchen lassen. Risiken sind bei Aktiengeschäften nahezu immer vorhanden und das wird von seriösen Brokern auch offen kommuniziert.

Gerade wenn Sie größere Mengen Geld investieren möchten oder sich unsicher sind, kann auch einen Spezialist für KapitalmarkrechtIhnen helfen. Kontaktieren Sie uns gerne jederzeit, wenn Sie Zweifel an Ihrem Broker haben und nicht erst, wenn es vielleicht zu spät ist.

Seriöse Broker finden – so geht’s!

Natürlich gibt es auch seriöse Online-Broker im Internet. Allerdings sind die Unterschiede zwischen den Anbietern für das ungeschulte Auge häufig nicht leicht zu erkennen. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich vor dem Investment sorgfältig mit den zur Verfügung stehenden Brokern auseinanderzusetzen, um einen Broker-Betrug zu vermeiden.

Folgende Punkte können dabei helfen, einen seriösen Broker zu erkennen:

  1. Transparenz: Seriöse Broker stellen alle notwendigen Informationen bereit. Dazu zählen die Vertragsbedingungen, das Impressum, die Aufsichtsbehörde, die Gebühren, aber auch Informationen über das Risiko, das ein Investment immer mit sich bringt.
  2. Zurückhaltende Werbung: Seriöse Broker halten sich mit aufdringlicher Werbung zurück. Im besten Fall werden auch keine einzelnen Produkte beworben, sondern nur die Plattform an sich.
  3. Kundenbewertungen: Informieren Sie sich, ob andere Kunden mit dem Broker zufrieden sind. Das geht über Bewertungsplattformen oder Suchmaschinen wie Google. Falls schon mal gegen den Broker rechtlich vorgegangen wurde, lässt sich dies online häufig schnell herausfinden.
  4. Regulierung: Eine seriöse Broker-Plattform wird in Deutschland immer von einer Finanzaufsichtsbehörde reguliert. Ausländische Unternehmen, die keiner Regulierung unterliegen, können ein Risiko darstellen. Informieren Sie sich auch darüber, ob die erforderlichen Lizenzen vorliegen.
  5. Einlagensicherung: Häufig kann es sinnvoll sein zu überprüfen, ob sich das Depotkonto, das Sie beim Broker eröffnen, auch bei einer deutschen Bank befindet. So greift im Zweifel die Einlagensicherung.

Diese Liste ist nicht abschließend und ersetzt in keinem Fall eine individuelle Beratung durch einen Anwalt. Wenden Sie sich für eine verbindliche Auskunft und rechtliche Überprüfung bitte direkt an uns.

Betroffen von Broker Betrug: Was tun?

Wenn Sie von einem Broker-Betrug betroffen sind, müssen Sie sich in keinem Fall dafür schämen. Die Maschen der Betrüger sind oftmals ausgeklügelt und mittlerweile so fortgeschritten, dass selbst erfahrene Investoren darauf hereinfallen können.

Umso wichtiger ist es, jetzt schnell zu handeln, bevor die Betrüger sich absetzen und unauffindbar sind. Je schneller ein erfahrener Anwalt für Broker-Betrug in den Fall eingreifen kann, desto größer ist die Chance, das investierte Geld zurückzubekommen.

Diese Schritte können Sie beachten, wenn Sie den Verdacht haben, von einem Broker-Betrug betroffen zu sein:

  1. Leisten Sie keine weiteren Zahlungen: Haben Sie den Betrug erkannt, zahlen Sie nicht weiter. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen, weitere Investments zu tätigen. Es ist allein Ihre Entscheidung, ob Sie investieren oder nicht. Lassen Sie sich keine Angst machen, egal womit die Gegenseite Ihnen droht.
  2. Sichern Sie Beweise: Machen Sie Screenshots von allen Konversationen, den Transaktionen und allem, was Sie finden können, inklusive der Website oder der App. Sammeln Sie auch Dokumente oder E-Mails, falls es solche gibt. Diese Beweise können später bei der Strafverfolgung entscheidend sein.
  3. Sichern Sie sich ab: Geben Sie keine weiteren Daten preis und hinterfragen Sie Kontaktaufnahmen lieber einmal mehr. Achten Sie auf Absender-Adressen und Telefonnummern. Oftmals versuchen die Betrüger über Ihre Daten unter anderem Namen noch einmal Kontakt zu Ihnen aufzunehmen.
  4. Informieren Sie Ihre Bank: Informieren Sie alle Banken, die mit dem Betrug in Verbindung stehen könnten, und lassen Sie alle Transaktionen stoppen. Falls Sie sensible Daten preisgegeben haben, sollten Sie Ihr Konto schnellstmöglich sperren lassen.
  5. Kontaktieren Sie einen erfahrenen Anwalt: Je früher Sie gegen den Broker-Betrug vorgehen, desto besser stehen die Chancen auf Erfolg. Unsere Kanzlei kann Sie dabei unterstützen, rechtliche Schritte einzuleiten und Ihr Geld möglicherweise doch noch zurückzubekommen.

Bitte beachten Sie, dass diese Checkliste der ersten Orientierung dient und keine Rechtsberatung ersetzt. Gerne besprechen wir in einem Erstgespräch Ihre rechtlichen Möglichkeiten.

Gibt es Geld zurück bei einem Broker Betrug?

Mithilfe eines Anwalts können Sie auf verschiedene Art und Weise gegen einen Broker-Betrug vorgehen, um das verlorene Geld zurückzubekommen. Ihr Rechtsanwalt wird zunächst den Fall mit Ihnen durchgehen und den Sachverhalt sorgfältig durchleuchten.

Bei Betrugsfällen ist immer eine Strafanzeige sinnvoll. So wird nicht nur die Polizei auf den Fall aufmerksam und leitet Ermittlungen ein, sondern auch die Finanzbehörden werden aktiv. Das erhöht die Chancen, die Täter zu fassen und weitere Menschen zu schützen.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die staatliche Einlagensicherung geltend zu machen und hierüber eine Entschädigung zu verlangen. Zudem besteht möglicherweise auch gegenüber dem Broker ein Anspruch auf Schadensersatz und unter Umständen auch Schmerzensgeld. Als erfahrene Anwälte unterstützen wir Sie gerne dabei, diese und weitere Ansprüche durchzusetzen. Wenden Sie sich für eine Erstberatung

Jetzt Anfrage stellen
Wir beraten Sie gerne umfassend und persönlich bei Ihrem Anliegen.
Kontakt
Lesen Sie mehr...
Kontakt
Ihre Kanzlei Dr. Araujo Kurth. Immer für Sie da
Jederzeit für Sie erreichbar
Dr. Michel de Araujo Kurth
Kontakt
Berliner Allee 47
64295 Darmstadt
+49 6151 7076982
kontakt@ra-araujo-kurth.de
Mo. – Fr. 08:00–18:00 Uhr
envelopephone-handsetmap-markercrossmenuchevron-down