Kontakt

Probleme mit der Postbank! Wie ein Anwalt helfen kann!

Probleme mit der Postbank! Wie ein Anwalt helfen kann!

Seit Anfang 2023 berichten zahlreiche Kunden der Postbank über vielfältige und schwerwiegende Probleme im Umgang mit ihren Konten.

Einzahlungen, Auszahlungen und Überweisungen wurden häufig fehlerhaft abgewickelt, während Gebühren gelegentlich doppelt berechnet wurden. Kunden hatten Schwierigkeiten, ihre Bankkarten an Postbank-Geldautomaten zu verwenden, und manche Karten wurden ohne erkennbaren Grund gesperrt. Zusätzlich wurden Konten ohne Autorisierung gelöscht. Viele Beschwerden richteten sich zudem gegen die schlechte Erreichbarkeit der Postbank und den unzureichenden Kundenservice.

Dr. Michel de Araujo Kurth ist ein erfahrener Rechtsanwalt im Bereich Bank- und Kapitalmarktrecht. In diesem Artikel erklärt er die Ursachen der Probleme bei der Postbank und beschreibt, wie seine Kanzlei bundesweit Postbank-Kunden kompetent und engagiert unterstützt, wenn Schwierigkeiten mit ihrer Bank auftreten.

Hintergrund der Probleme mit Postbank-Konten: Eine Analyse der Ursachen

Seit einigen Jahren gehört die Postbank zum Deutsche-Bank-Konzern. Um Kosten zu senken, hat die Deutsche Bank das IT-System der Postbank auf ihre eigene IT-Plattform überführt. Diese umfassende IT-Migration begann Anfang 2023 in mehreren Phasen. Dabei traten zahlreiche Probleme bei der Nutzung von Postbank-Konten auf.

Einige Postbank-Kunden gerieten aufgrund von eingeschränktem Zugang zu ihren liquiden Mitteln an den Rand der Existenz. Mietdaueraufträge konnten aufgrund der fehlerhaften Postbank-Konten nicht ausgeführt werden, was zur Kündigung von Mietverträgen durch Vermieter führte. Die Bewältigung solcher Notlagen erforderte erheblichen Mehraufwand für alle Beteiligten.

Die Bemühungen der Postbank-Kunden, Probleme in den Filialen oder über die Hotline zu lösen, waren oft erfolglos. Postbank-Mitarbeiter konnten häufig keine schnellen Lösungen bieten und verwiesen die Kunden an andere Stellen, die vermeintlich zuständiger und kompetenter sein sollten.

Da die Deutsche Bank über viele Monate hinweg nicht in der Lage war, die Probleme ihrer Tochtergesellschaft Postbank zu lösen, griff die Finanzaufsicht BaFin nach einer Beschwerde der Verbraucherzentralen ein. Ende September 2023 wurde ein Sonderbeauftragter für die Deutsche Bank bestellt, um die Fortschritte bei der Lösung der Postbank-Probleme zu überwachen.

Praktische Auswirkungen der IT-Migration auf die Kunden der Postbank

Postbank-Kunden haben schwerwiegende Probleme gemeldet, darunter:

  • Kein Zugang zum Postbank-Konto über das Online-Banking für Kontoinhaber.
  • Kontosperrungen für Bevollmächtigte.
  • Schwierigkeiten bei der Auszahlung trotz vorhandenen Kontoguthabens, Nichtausführung von Überweisungen und Nichteinlösung von Lastschriften, auch wenn diese mehrfach beauftragt wurden.
  • Ablehnung von Änderungen, z.B. bei Daueraufträgen.
  • Fehlender Pfändungsschutz für Inhaber von Pfändungsschutzkonten, was die Sicherstellung des Lebensunterhalts gefährdet.
  • Keine Auszahlungen von Sparguthaben.
  • Kontokündigungen, Kreditkündigungen und Kündigungen anderer Verträge aus unklaren Gründen.
  • Postbank-Kunden wurden mit Schadenersatzforderungen von Gläubigern konfrontiert, die aufgrund nicht fristgerechter Zahlungen durch den Kontoinhaber Zinsnachteile erlitten haben.
  • Berechnung von Verzugszinsen für angeblich nicht erfolgte Zahlungen.

Diese Probleme haben erhebliche Auswirkungen auf die betroffenen Postbank-Kunden und erfordern dringendige Lösungen seitens der Bank.

Herausforderungen bei der Erreichbarkeit des Postbank-Kundenservice

Postbank-Kunden haben oft berichtet, dass der Kundenservice der Postbank sehr schwer oder überhaupt nicht erreichbar war. Dies ist besonders untragbar für Kunden in Notsituationen, die dringende Probleme kurzfristig lösen müssen.

Kunden, die es schließlich geschafft haben, einen telefonischen Ansprechpartner zu erreichen, bekamen häufig mitgeteilt, dass ihr Problem leider nicht gelöst werden könne oder dass der aktuelle Gesprächspartner nicht zuständig sei. Anderen Kunden wurde lediglich ein Standardschreiben der Postbank als alleinige und wenig hilfreiche Reaktion zuteil.

Der Eindruck der hilfesuchenden Postbank-Kunden war: Die Postbank reagiert nicht angemessen auf ihre Anliegen.

Online Banking-Betrug nach Hackerangriffen

Trotz der Probleme bei der Postbank nutzen Betrüger weiterhin gezielt Phishing-Angriffe aus. Eine aktuelle Methode besteht darin, dass Betrüger Postbank-Kunden kontaktieren und behaupten, deren Konto sei gesperrt oder gelöscht worden. Sie fordern die Kontoinhaber auf, alle Zugangsdaten erneut in einem Antwortformular einzugeben, um wieder Zugriff auf ihr Konto zu erhalten.

Wenn es den Betrügern gelingt, durch Phishing wichtige personenbezogene Daten zu sammeln, können sie diese für Kreditkartenbetrug und andere kriminelle Machenschaften nutzen.

Schäden durch Datenlecks

Durch bestimmte Datenlecks bei der Postbank können Schäden entstehen. Die Postbank hatte einen externen Dienstleister mit der Durchführung des Kontowechsel-Services beauftragt. Es wurde bekannt, dass Postbank-Kundendaten bei einem Hackerangriff auf diesen externen Dienstleister entwendet wurden. Betroffen sind laut Angaben der Postbank eine "niedrige vierstellige" Anzahl von Kunden, die den Kontowechsel-Service der Postbank genutzt hatten.

Die gestohlenen Daten, darunter Vor- und Nachnamen sowie die IBAN der betroffenen Konten, könnten missbräuchlich verwendet werden, was auch zukünftig noch möglich ist.

Schwierigkeiten bei DSL-Bank: Baufinanzierungen und andere Kredite

Auch die DSL-Bank, die zur Deutschen Bank gehört und für Baufinanzierungen sowie andere Kredite zuständig ist, war von den IT-Problemen betroffen. Die Auszahlung von Geldern von Konten sowie die Verlängerung von Baufinanzierungen über die DSL-Bank verzögerten sich in vielen Fällen erheblich. Dies führte dazu, dass auch Kunden der DSL-Bank, die Kredite aufgenommen hatten, in Zahlungsschwierigkeiten gerieten.

Falschberatungen

Neben den beschriebenen technischen Problemen scheint es bei der Postbank gelegentlich zu Falschberatungen sowohl bei Anlage- als auch bei Kreditprodukten zu kommen. Falls es zu Schäden durch solche Falschberatungen kommt, kann ein Anwalt im Bankrecht gezielt und kompetent helfen.

Aktuelle Probleme bei der Postbank

Obwohl die Deutsche Bank Ende April 2024 erklärt hat, dass die Probleme der Postbank "im Großen und Ganzen" gelöst seien und sie mit den erzielten Fortschritten sehr zufrieden sei, berichteten Postbank-Kunden zu diesem Zeitpunkt immer noch täglich über zahlreiche Probleme wie Nichterreichbarkeiten bei der Postbank.

Angesichts dieser fortlaufenden Schwierigkeiten ist es angebracht, den Erfolgsmeldungen der Deutschen Bank mit einer gewissen Skepsis zu begegnen. Bereits Mitte 2023 hatte die Deutsche Bank gemeldet, dass ihr Migrationsprojekt "Unity" erfolgreich abgeschlossen sei, was sich jedoch als vorzeitig erwies.

Es ist ebenfalls zu bedenken, dass sicherlich nicht alle entstandenen Schäden bereits ausgeglichen wurden. Die Deutsche Bank hat bisher keine Informationen darüber veröffentlicht, wie viele Kunden bereits Schadenersatz erhalten haben.

Verbraucherzentralen haben die Deutsche Bank daher aufgefordert, einen pauschalen Schadenersatz zu leisten, was von der Bank jedoch abgelehnt wurde. Stattdessen kündigte die Bank an, "berechtigte Ansprüche" individuell zu prüfen und zu erstatten. Geschädigte Postbank-Kunden müssen daher ihre Schäden und Mehrkosten im Detail gegenüber der Bank geltend machen.

Anwälte im Bankrecht stehen Postbank-Kunden zur Seite, um ihnen bei der Durchsetzung ihrer Schadenersatzansprüche zu helfen.

Wie ein Anwalt Ihnen bei Problemen mit der Postbank helfen kann

Zögern Sie nicht, bei Problemen mit der Postbank, wie etwa einer unberechtigten Kontosperre, rasch einen Anwalt im Bankrecht einzuschalten, um finanzielle Nachteile zu vermeiden.

Ihr Anwalt im Bankrecht wird den aktuellen Sachverhalt von Ihnen aufnehmen, Sie ausführlich zur Rechtslage beraten und gemeinsam mit Ihnen die nächsten sinnvollen Schritte besprechen. Dazu können verschiedene außergerichtliche und gerichtliche Maßnahmen gehören:

  • Schon allein die Aufforderung durch Ihren Anwalt könnte dazu führen, dass die Postbank den gemeldeten Mangel behebt, wie zum Beispiel die Aufhebung einer unberechtigten Kontosperre.
  • Für die Geltendmachung mancher Ansprüche ist es notwendig, dass die Postbank sich im Verzug befindet. In einem solchen Fall wird Ihr Anwalt zunächst eine schriftliche Mahnung versenden und dabei eine angemessene Frist setzen, um die Postbank in Verzug zu setzen.
  • Ihr Anwalt unterstützt Sie entschlossen bei der Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen.
  • Oft besteht bei Pflichtverletzungen der Postbank eine besondere Dringlichkeit, insbesondere wenn Sie auf Ihr Konto nicht zugreifen können, um Ihre laufenden Lebenshaltungskosten zu decken. In einem solchen Fall könnte Ihr Anwalt Ihnen raten, einen Antrag auf vorläufigen Rechtsschutz bei Gericht zu stellen. Mit einem entsprechenden Gerichtsbeschluss erhalten Sie schnell (einstweiligen) Rechtsschutz, ohne auf ein Urteil in einem langwierigen Hauptverfahren warten zu müssen.
  • Viele Postbank-Kunden werden möglicherweise aufgrund ihrer Erfahrungen eine neue Bankverbindung suchen. Jedes Kreditinstitut ist gemäß dem Zahlungskontengesetz zur Kontowechselhilfe verpflichtet. Ihr Anwalt im Bankrecht wird Ihnen bei der Durchsetzung dieses Anspruchs zur Seite stehen.

Fazit: Bei schwerwiegenden Problemen mit der Postbank ist es ratsam, schnell einen erfahrenen Anwalt im Bankrecht zu konsultieren!

Dr. Michel de Araujo Kurth empfiehlt dringend allen Postbankkunden, die mit erheblichen Problemen bezüglich ihres Kontos konfrontiert sind, sich schnellstmöglich mit einem erfahrenen Rechtsanwalt im Bank- und Kapitalmarktrecht in Verbindung zu setzen. Der Versuch, solche Schwierigkeiten eigenständig zu bewältigen, ist oft mit beträchtlichem Zeitaufwand und hoher Stressbelastung verbunden. Vor allem besteht das Risiko schwerwiegender finanzieller Nachteile, die möglicherweise sogar existenzbedrohlich sein können.

Sind Sie von Problemen mit der Postbank betroffen?

Um solche Risiken zu vermeiden, sollten betroffene Kunden das Kontaktformular der Kanzlei Dr. Araujo Kurth nutzen, um ihren Anwalt im Bankrecht schnell zu erreichen. Alternativ können sie auch direkt bei allen schwerwiegenden Problemen mit der Postbank unter der Rufnummer +49 6151 7076982 Kontakt aufnehmen.

Kontakt
Jetzt Anfrage stellen
Wir beraten Sie gerne umfassend und persönlich bei Ihrem Anliegen.
Kontakt
Lesen Sie mehr...
Kontakt
Ihre Kanzlei Dr. Araujo Kurth. Immer für Sie da
Jederzeit für Sie erreichbar
Dr. Michel de Araujo Kurth
Kontakt
Berliner Allee 47
64295 Darmstadt
+49 6151 7076982
kontakt@ra-araujo-kurth.de
Mo. – Fr. 08:00–18:00 Uhr
envelopephone-handsetmap-markercrossmenuchevron-down